Umfrage der Sektion Herz-Kreislauf zur Erhebung zum hämodynamischen Monitoring

Das hämodynamische Monitoring bzw. das darauf basierende aktive hämodynamische Management kritisch Kranker wird seit vielen Jahren in Fachkreisen kontrovers diskutiert. Diese Kontroversen betreffen sowohl die Wertigkeit des hämodynamischen Monitorings, die bevorzugte Methode als auch die daraus abgeleiteten Strategien zur Volumensteuerung sowie Herz- und Kreislauftherapie mit Inotropika und vasoaktiven Substanzen.

Vor diesem Hintergrund möchten wir mit Ihnen im Rahmen der aktuell vorgestellten Erhebung eine Erfassung des tatsächlichen Stellenwerts der praktischen Nutzung von hämodynamischen Monitoringmaßnahmen vornehmen, um somit sehr praxisnah aus Ihrer Sicht abzufragen, welche Vorgehensweise Sie bei welchen Indikationen für sinnvoll erachten und wie dies aus Ihrer Sicht bestmöglich erfolgen sollte.

Hierbei möchten wir sehr bewusst an ihr subjektives Votum adressieren und Ihre ganz persönliche Einschätzung erfragen, unabhängig davon, ob Sie sich als bettseitiger Nutzer hämodynamischer Monitoringmaßnahmen noch in der Aus- und Weiterbildung befinden oder als langjährig erfahrener institutioneller Leiter einer Intensivstation oder Klinik Stellung nehmen.

Wir bitten Sie daher, an der Online-Umfrage unter https://de.surveymonkey.com/r/DGIIN_Umfrage_Monitoring teilzunehmen und uns damit Ihre persönliche Wertung zu den erfragten Szenarien mitzuteilen. Die Teilnahme an der Online-Umfrage wird ca. 15 Minuten in Anspruch nehmen.

Wir möchten Sie im gemeinsamen Interesse ermuntern, diese Zeit aufzubringen, in dem Bewusstsein, den fachlichen Diskurs in unserer Community ein Stück weit zu befördern.

Sollte das gesamte Projekt in den geplanten zeitlichen Bahnen stattfinden, möchten wir Ihnen bereits an dieser Stelle in Aussicht stellen, dass wir Ihnen die Ergebnisse dieses Surveys im Rahmen der kommenden Jahrestagung der DGIIN und ÖGIAIN in der Zeit vom 8. – 10. Juni 2016, in Berlin zurückspiegeln möchten, um mit Ihnen gemeinsam die für die Zukunft abzuleitenden Konsequenzen für die Aus- und Weiterbildungskonzepte der DGIIN zu erörtern.

Als Ergebnis dieser Erhebung erhoffen wir uns Ihrerseits kritische Gedankenanstöße, die es der DGIIN erlauben, die entsprechenden Angebote rund um die Aus- und Weiterbildung zum hämodynamischen Management in Ihrer aller Interesse zu verbessern.

In diesem Sinne bedanken wir uns bereits an dieser Stelle für Ihre persönliche Mitwirkung, ihre Einschätzung und natürlich vor allem auch für Ihre eingebrachte Zeit, in der festen Überzeugung, dass wir alle miteinander in der Zukunft ein Stück davon profitieren werden und verbleiben Ihnen gegenüber mit den besten Grüßen aus der „Sektion Herz-Kreislauf“ der DGIIN

PD Dr. med. Bernd Saugel
PD Dr. med. Roland Prondzinsky

Zurück